Karim
Chérif

Karim Chérif ist in  Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen.

Er spielt als Teenager im Jugendclub am Schauspielhaus in Frankfurt am Main, 

geht zunächst zum Schauspielstudium (UdK) nach Berlin, 

und wird nach Stationen am Schauspiehaus in Bochum und dem Maxim Gorki Theater in Berlin ,

von 2005-2010 festes  Ensemblemitglied am Burgtheater in Wien.

ab 2011 pendelt er freischaffend zwischen Berlin und Wien ,

wo er z.B.  in  Stücken am Theater am Kurfürstendamm ("Wer hat angst vor Viginia Woolf", "der Hundertjährige.. " , "Achtung Deutsch" ) in Berlin,    am Ballhaus Naunynstrasse  "Der klügste Mensch im Facebook"  von Aboud Saeed inszeniert.

und am Werk X  ("Eldorado", "Unendlicher Spass") in Wien auf der Bühne steht .

Vermehrt steht er nun für Film -und Fernsehproduktionen vor der Kamera. 

2013 wird er für seine Episodenrolle in der Mini-Serie "Verbrechen- Der Igel " (ZDF),   von der Kritik gelobt und einem grösserem Publikum bekannt. 

Seit 2015  ist er u.a. als Privatdetektiv in der ARD  Donnerstagskrimi - Reihe "Die Füchsin" zu sehen. 

Für Radiofeatures und Hörspiele spricht er regelmäßig im Deutschlandradio,  immer öfter auch für  Werbespots.

Privat lebt Karim Cherif  mit seiner Familie zwischen Berlin und Wien. Verheiratet ist er mit der Schauspielerin Hélène - Lina Bosch.  Die gemeinsame Tochter Anaïs Chérif  war bereits in den Produktionen "Ella Schön"(ZDF) und "Der Ranger"(ARD) zu sehen , der gemeinsame Sohn Emile Chérif ist seit kurzem  in dem Film "Martha und Tommy"(ARD) im deutschen Fernsehen zu sehen.